Handbuch fur Biologische Ubungen: Zoologischer Teil by Prof. Dr. Paul Röseler, Hans Lamprecht (auth.)

By Prof. Dr. Paul Röseler, Hans Lamprecht (auth.)

Show description

Read Online or Download Handbuch fur Biologische Ubungen: Zoologischer Teil PDF

Best german_6 books

Unternehmensführung und Kapitalmarkt: Festschrift für Herbert Hax

Die Beiträge zu diesem Band streben eine Integration von Grundproblemen der Unternehmensführung mit der Kapitalmarkttheorie an. Von besonderem Interesse sind dabei Fragen der Unternehmensbewertung und der Bewertung von Investitionsstrategien sowie einzelner Finanzierungstitel. Zahlreiche Tabellen und graphische Darstellungen veranschaulichen die Ausführungen.

Die T-Aktie als Marke: Staatliche und private Einflussnahme zur Kurspflege einer „Volksaktie“

Die Einführung der T-Aktie an der Deutschen Wertpapierbörse Ende der 1990er Jahre löste einen ungeahnten Börsenboom aus. Von der Bundesregierung und den zuständigen Privatisierungskommissionen als "Volksaktie" konzipiert und von einem Geflecht von Emissionsbanken vertrieben wurde die Aktie als angeblich geeignete Investitionsform zur Altersvorsorge mit guten Renditen an Millionen von Kleinsparern herangetragen.

Extra info for Handbuch fur Biologische Ubungen: Zoologischer Teil

Sample text

Entspricht, schnappen in die Stellvorrichtung, so daB man Schnitte von 10 fl Dicke herstellen kann. Der Objekttisch der Figur ist fUr Gefrierschnitte eingerichtet; 42 Die Behandhmgsmethoden des Materials. er steht mit einem Atherspray in Verbindung. Dieser Tisch laBt sich aber auswechseln gegen einen anderen, in welchen ParaffinblOcke eingeklemmt werden konnen. Wir haben auch dieses Modell erprobt und konnen es empfehlen. Es kostet mit allen Nebenapparaten (drei Messern ffir Paraffin, Celloidin und Eis) in verschlieBbarem Schrankchen 50 Mk.

Die Essigsaure, welche vielfach in Fixierungsgemischen angegeben wird, ist vor allen Dingen als Ansaurer des Zellinhalts von Bedeutung. Sie erzeugt zwar mit manchen EiweiBkorpern Fallungen, doch sind diese fast aIle im UberschuB des Fallungsmittels lOslich, so daB der Hartungsalkohol sekundare Fallungserscheinungen hervorrufen kann. Manche Fixierungsmittel wirken aber nur bei saurer Reaktion des Zellinhalts, oder sie haben, wie die Chromsaure, eine so schwache Aciditat, daB dieselbe durch alkalischen Zellinhalt abgestumpft und das Fixierungsmittel unwirksam werden wiirde, wenn man nicht einen Ansaurer, wie die Essigsaure, hinzufugt.

Die Objekte mach n dann entweder den Weg: Alc. absolutus, Xylol, Kanadabalsam oder: Wasser, Glyzerin, Glyzeringelatine. Auch Doppelfarbungen kann man in dieser Weise ausfuhren. Wir werden dieselben z. B. bei manchen Wurmern (Sagitta) anwenden. Die Objekte werden, wie oben geschildert, zunachst mit Boraxkarmin behandelt und dann differenziert. Hierauf kommen sie auf sehr kurze Zeit (einige Sekunden genugen oft) in eine Losung von Bleu de Lyon. Man ubertragt dann in 70 % igen Alkohol, bis die Schlierenbildung aufgehort hat und behandelt je nach dem gewahlten EinschluBmedium weiter (Blochinann).

Download PDF sample

Rated 4.34 of 5 – based on 9 votes