Erinnerungen, 1848-1914 by Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff

By Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff

Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff: Erinnerungen 1848-1914

Edition Holzinger. Taschenbuch

Berliner Ausgabe, 2013

Vollständiger, durchgesehener Neusatz bearbeitet und eingerichtet von Michael Holzinger

  • Erstdruck: Leipzig (Koehler) 1928.

Textgrundlage ist die Ausgabe:

  • Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848–1914. Leipzig: Koehler, 1928.

Herausgeber der Reihe: Michael Holzinger

Reihengestaltung: Viktor Harvion

Gesetzt aus Minion seasoned, 10 pt

Show description

Read or Download Erinnerungen, 1848-1914 PDF

Similar classics books

Write Your Own Fantasy Story (Write Your Own series)

To be used IN colleges AND LIBRARIES merely.

Lake Charles: A Mystery Novel

Ed Lynskey, probably the most acclaimed glossy crime noir authors, returns to the Smoky Mountains with a brand new hardboiled story of homicide, ardour, and extreme motion.

Gulliver's Travels (Barnes & Noble Classics Series)

Gulliver's Travels, via Jonathan rapid, is a part of the Barnes & Noble Classics series, which bargains caliber versions at cheap costs to the coed and the overall reader, together with new scholarship, considerate layout, and pages of rigorously crafted extras. listed here are a few of the impressive gains of Barnes & Noble Classics: All variations are superbly designed and are revealed to greater necessities; a few contain illustrations of ancient curiosity.

Additional info for Erinnerungen, 1848-1914

Sample text

Aus der Seidenzucht und in die ist gleich nichts geworden, weißen Beeren schmeckten nur den Dorf kindern gut, deren Einbruch den Garten zur Plage ward. Aus der polnischen Zeit standen noch zahl- reiche Birnbäume, viel zu hoch ausgewachsen, nie beschnitten, allmählich und rotbackig, wie man sie malt, aber schlecht abnehmen; wenn sie abfielen, waren absterbend. Die Früchte waren gelb taugten wenig und ließen sich sie den Kindern preisgegeben, die sonst selbst an das Beerenobst nur selten gehen durften.

Immerhin war der Sommer 1848 für Deutschland eine große Zeit der Hofl&iung. Bei uns stand es ganz anders. Preisgegeben gegeben von Frankfurt. dem Könige und Wir haben preis- ganz ebenso von der Nationalversammlung in es beiden nicht vergessen. Statt mäß dem Richterspruche den Kopf vor los, waren wir, und der sentimentale Liberalismus die Füße zu den Hochverrätern ge- legen, ließ sie der klatschte Beifall. König Der Erfolg war, daß Die Heimat 26 sie in der Uniform der preußischen Landwehr die polnischen Sensenmänner auf unserem Dorfplatze einexerzierten.

Das Landvolk ließ sich im ganzen nicht verleiten, aber die Gerichte hatten doch eine nicht geringe Anzahl von Verurteilungen auszusprechen, und schon diesmal war die Begnadigung der meisten Schuldigen nicht angebracht. Flottwells Ernennung war eine gute Folge der unliebsamen Erfahrungen von 1830. Rußland schlug den Aufstand nach den ersten Mißerfolgen grausam nieder und erreichte durch seine Gewaltherrschaft nur, Asche glimmend alle daß das Feuer unter der Herzen erfaßte und der Gegensatz der römischen Kirche nach Preußen herüber.

Download PDF sample

Rated 4.43 of 5 – based on 35 votes