Drogenanalyse: Makroskopische und mikroskopische by em. o. Univ.-Prof. Dr. Robert Fischer, o. Univ.-Prof. Dr.

By em. o. Univ.-Prof. Dr. Robert Fischer, o. Univ.-Prof. Dr. Theodor Kartnig (auth.)

Show description

Read or Download Drogenanalyse: Makroskopische und mikroskopische Drogenuntersuchungen PDF

Best german_9 books

Wirtschaftsjournalismus: Grundlagen und neue Konzepte für die Presse

Das Buch ist eine Einführung in die Grundlagen des Wirtschaftsjournalismus in der Presse. Es stellt erfolgreiche Strategien der Leseransprache vor und analysiert die Grundlagen eines Berufsfeldes, das sich nach den Kursstürzen an den Börsen neu orientiert.

Testamentsvollstreckung: Vermögensnachfolgegestaltung für Steuerberater und Vermögensverwalter

Testamentsvollstreckung durch Steuerberater und Vermögensverwalter ist die moderne shape der Vermögensnachfolgegestaltung. Sie haben umfassenden Einblick in die Vermögensverhältnisse ihrer Mandanten und genießen deren Vertrauen. Das Werk bietet nicht nur das vollständige Grundlagenwissen für den Fachberater Testamentsvollstreckung und Nachlassverwaltung (DStV e.

Der Gesetzgeber und die Gentechnik: Das Spannungsverhältnis von Interessen, Sach- und Zeitdruck

Gegenstand der Untersuchung ist die Gesetzgebung zur außerhumanen Gentechnik in der Bundesrepublik Deutschland. Ziel ist es, die Vorgeschichte einer gesetzlichen Regelung der Gentechnik in der Bundesrepublik, das Gentechnikgesetz aus dem Jahr 1990 und seine beiden Novellen aus den Jahren 1993 und 2002 im Spannungsverhältnis von Interessen, Sach- und Zeitdruck zu analysieren.

Additional info for Drogenanalyse: Makroskopische und mikroskopische Drogenuntersuchungen

Example text

Acetatseide, die sich morphologisch von der Vistra kaum unterscheidet, ist im Gegensatz zu dieser in Eisessig loslich. Jod oder Salpetersaure farben Kunstseide nicht gelb. Priifung: Abgesehen von der selbstverstandlichen Reinheit und wei6en Farbe hat sich die Priifung der Watte, stammt sie nun von der Baumwolle oder Vistra, auf geniigende Saugfahigkeit zu erstrecken. Diese ist bei Vistra meist von vornherein gegeben, die Baumwolle mu6 jedoch vorher entsprechend entfettet werden. Ungeniigend entfettete Baumwolle wiirde, auf Wasser geworfen, dieses nicht rasch genug aufsaugen.

Die zweite Zellart im Mesophyll ist das Schwammparenchym, das zwischen den Palisaden und der unteren Epidermis liegt. Es stellt ein lockeres Gewebe mit vielen Interzellularen dar. ). Als Sammelzellen werden endlich die unmittelbar an die Palisaden anschlieBenden Zellen bezeichnet; sie sammeln die Assimilate und fUhren sie den GefaBbiindeln zu. In der Aufsicht zeigt sich das Schwammgewebe, das mit der unteren Epidermis im Zusammenhang steht, als unregelmaBig und liickig gebautes Gewebe, aus ovalen bis langlichen und zuweilen verzweigten Zellen bestehend.

Gewinnung in Europa, Schweden und Ru61and. Ganzdroge: Die Droge besteht aus den Sporen und stellt ein hellgelbes, sehr leicht bewegliches "flieBendes" Pulver dar, das sich mit kaltem Wasser nicht benetzen laBt. Mikroskopie: (Chloralhydratpraparat aufgekocht). Alle Sporen zeigen dieselbe GroBe, etwa 30 Jl, und besitzen tetraedrische Gestalt, 24 Pulverformige Drogen wobei die auBere Flache konvex gewolbt ist. Die Sporen sind bedeckt mit einem N etzwerk von Leisten, die 5- oder 6eckige Maschen bilden (Exosporium).

Download PDF sample

Rated 4.85 of 5 – based on 49 votes