Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I by Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein

By Professor Dr. Hans Peter Latscha, Dr. Helmut Alfons Klein (auth.)

Chemie-Basiswissen stellt in drei Banden den gesamten Wissensstoff fur das Diplom-Chemiker-Vorexamen dar. Studenten mit Chemie als Nebenfach finden in den drei Banden abgerundete Darstellungen der Anorganischen Chemie, der Organischen Chemie und der Analytischen Chemie mit einer Einfuhrung in die Allgemeine Chemie. Das didaktische Konzept der Autoren und die Stoffauswahl haben Chemie-Basiswissen zu einem beliebten und erfolgreichen Lehrbuch gemacht.

Show description

Read or Download Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I PDF

Best german_6 books

Unternehmensführung und Kapitalmarkt: Festschrift für Herbert Hax

Die Beiträge zu diesem Band streben eine Integration von Grundproblemen der Unternehmensführung mit der Kapitalmarkttheorie an. Von besonderem Interesse sind dabei Fragen der Unternehmensbewertung und der Bewertung von Investitionsstrategien sowie einzelner Finanzierungstitel. Zahlreiche Tabellen und graphische Darstellungen veranschaulichen die Ausführungen.

Die T-Aktie als Marke: Staatliche und private Einflussnahme zur Kurspflege einer „Volksaktie“

Die Einführung der T-Aktie an der Deutschen Wertpapierbörse Ende der 1990er Jahre löste einen ungeahnten Börsenboom aus. Von der Bundesregierung und den zuständigen Privatisierungskommissionen als "Volksaktie" konzipiert und von einem Geflecht von Emissionsbanken vertrieben wurde die Aktie als angeblich geeignete Investitionsform zur Altersvorsorge mit guten Renditen an Millionen von Kleinsparern herangetragen.

Additional info for Anorganische Chemie: Chemie — Basiswissen I

Sample text

Beide Forscher benutzten die Atommasse als ordnendes Prinzip. Da die Atommasse von der Häufigkeit der Isotope eines Elements abhängt, wurden einige Änderungen nötig, als man zur Ordnung der Elemente ihre Kernladungszahl heranzog. Moseley konnte 1913 experimentell ihre lückenlose Reihenfolge bestätigen. Er erkannte, daß zwischen der reziproken Wellenlänge

Ein Molekül ist das kleinste für sich genommen existenzfähige Teilchen einer chemischen Verbindung. Alle Verbindungen (Moleküle) lassen sich in die Elemente zerlegen. Die Zerlegung einer Verbindung in die Elemente zur Bestimmung von Zusammensetzung und Aufbau nennt man Analyse, den Aufbau einer Verbindung aus den Elementen bzw. Elementkombinationen Synthese. Ein Molekül wird dadurch hinsichtlich seiner Zusammensetzung charakterisiert, daß man die Elementsymbole seiner elementaren Komponenten nebeneinander stellt.

Die Niveaus einer Schale. sind jeweils miteinander verbunden. Durch Pfeile wird die Reihenfolge der Besetzung angezeigt Eine vereinfachte Darstellung des Atomaufbaus nach dem Bohrsehen Atommodell für die Elemente Lithium bis Chlor zeigt Abb. 18. V \V JSc/wl~ '~®®®®®® No Mg Al Si p s Abb. 18. Elektronenschalen und relative Atomradien der Elemente Lithium bis Chlor Cl 38 Tabelle 6 z K L M N 0 p Q 1s 2s2p 3s3p3d 4s4p4d 4f 5s5p5d 5f 6s6p6d 7s H 2 He 2 3 Li 2 4 Be 2 5 B 2 2 6 c 2 2 2 2 7 N 2 2 3 8 0 2 2 4 9 F 2 2 5 Ne 2 2 6 2 6 10 11 Na 2 12 Mg 2 2 6 2 13 Al 2 2 6 2 14 Si 2 2 2 15 p 16 s 2 2 2 2 2 17 Cl 18 Ar 6 2 6 2 6 2 3 2 4 2 6 2 6 2 5 2 6 2 6 2 6 2 6 1 2 2 6 2 2 3 2 5 2 2 6 19 K 2 20 Ca 2 21 Sc 2 22 Ti 2 2 6 2 6 23 V 2 2 6 2 6 24 Cr 2 2 6 2 6 25 Mn 2 2 6 2 6 26 Fe 2 2 6 2 6 6 2 27 Co 2 2 6 2 6 7 2 28 Ni 2 2 6 2 6 8 Cu 2 2 6 2 6@ 2 29 30 Zn 2 ').

Download PDF sample

Rated 4.35 of 5 – based on 46 votes